Arbeitsweise

Der Verein LuCa-Heidelberg e.V., Genderfachstelle für Bildung und Gesundheitsförderung, bietet Kindern und Jugendlichen ein vielfältiges Präventionsangebot in den Bereichen Essstörungen, Gewaltprävention/Mobbing-Prävention, Lebensplanung und Berufsorientierung, offene Mädchen- und Jungenarbeit und individuelle Lernförderung. Beratung und Fortbildungen für Erwachsene, sowie die Veranstaltung von Vorträgen in den von LuCa vertretenen Bereichen oder angrenzenden Gebieten sind weitere Aufgabenfelder.

Als Verein vertritt LuCa-Heidelberg e.V. den Leitsatz von „Gender und Diversity“ - Lebensvielfalt und Chancengleichheit für alle sind unsere Ziele. Leitlinien der geschlechtssensiblen psychosozialen Arbeit sind Achtsamkeit und Respekt im Umgang miteinander sowie Transparenz und Flexibilität in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Multiplikatoren/-innen zu zeigen. Eine beständige selbstreflexive innere Haltung ist Anspruch an das LuCa-Team.

Die Angebote, die an Heidelberger Grund- und weiterführenden Schulen stattfinden, werden in der Regel geschlechtsgetrennt durchgeführt. Im Bereich Gewaltprävention findet die Arbeit an vielen Schulen in Kooperation mit dem Verein fairmann statt, die dann mit den Jungen arbeiten. In den Bereichen Essstörungen, Lebensplanung und Berufsorientierung und Anti-Mobbing Prävention leiten die Mitarbeiter des LuCa-Heidelberg e.V. die Jungengruppen. Vor- und Nachgespräche mit den beteiligten zuständigen Personen sind fester Bestandteil unserer Arbeit.

Die Inhalte sind altersangepasst, lebenswelt- und prozessorientiert. Neben Information und Aufklärung, erlebnisorientierten und aktiven Übungen wird auch dem Spaß Raum gegeben, so dass die Kinder und Jugendlichen gerne teilnehmen. Im Methodenkoffer des LuCa-Teams finden sich u.a. Rollenspiele, Körperübungen, Übungen zur Selbst- und Fremdwahrnehmung, Techniken der Selbstbehauptung, Entspannungstechniken, Kooperations- und gruppendynamische Übungen und Techniken wie auch Übungen zur beruflichen Orientierung. Übergreifende Ziele sind Stärkung von Selbstachtung und Selbstbewusstsein, die Vermittlung und Übung individueller und sozialer Handlungskompetenzen zur Förderung einer inneren Haltung der Selbstfürsorge und Eigenverantwortung.

Das multiprofessionelle Team des LuCa-Heidelberg e.V. stützt sich dabei auf eine breite Basis an Methodenkompetenz aus den Erziehungs- und Bildungs-wissenschaften, der Sozialarbeit, therapeutischen Ausbildungen, gepaart mit Erfahrungen und Ausbildungen aus Handwerk und Industrie, bereichert durch sub- und multikulturelle Lebenshintergründe. Die Einbindung des Vereins in die Netzwerkstruktur der sozialen und verwaltenden Institutionen und Einrichtungen Heidelbergs sorgen bei Bedarf für kurze Wege und einen schnellen und direkten Informations- und Vermittlungsfluss.

Arbeit und Netzwerk

Mit der offenen Mädchenarbeit und  Jungenarbeit, u.a. der Hausaufgabenhilfe und Kurse zur Medienkompetenz, Berufsorientierung wie auch psychosozialen Kursen, z.B. zur Schüchternheit, werden Mädchen und junge Frauen, Jungen und junge Männer auch in Frei- und Ferienzeiten in ihren verschiedenen Lebenslagen aufgefangen und gefördert.

Die Einbindung von LuCa Heidelberg in die Netzwerkstruktur der sozialen und verwaltenden Institutionen und Einrichtungen Heidelbergs sorgen bei Bedarf für kurze Wege und einen schnellen und direkten Informations- und Vermittlungsfluss.

LuCa Jahresbericht 2018

Stacks Image 1995

LuCa Jahresbericht 2017

Stacks Image 2006

LuCa Jahresbericht 2016

Stacks Image 2017

Jede Spende hilft !

Helfen Sie mit Ihrer Spende, die Arbeit von LuCa Heidelberg e.V. erfolgreich fortzuführen.
LuCa-Spendenkonto: IBAN: DE 10 6725 0020 0009 2931 08, Sparkasse Heidelberg oder werden Sie förderndes Mitglied.

LuCa Heidelberg e.V. wird unterstützt durch:

Die Takaa-Niroo Bestärkungsprogramm-Angebote für geflüchtete Frauen und Mädchen
von LuCa Heidelberg e.V. werden unterstützt durch:

u